Satzungen der Hansestadt Osterburg (Altmark)

Hier finden Sie Satzungen und Verordnungen der Hansestadt Osterburg (Altmark), die Sie sich herunterladen können.
Die Satzungen sind nach Themengebieten gegliedert, um die Seite übersichtlicher zu gestalten.

Nachfolgend finden Sie Satzungen von allgemeiner Natur beziehungsweise Satzungen, die alle Bereiche der Verwaltung betreffen.

Hier finden Sie Satzungen aus dem Bereich des Bau- und Wirtschaftsförderungsamtes.
Hierzu zählen beispielsweise die Baumschutzsatzung und Satzungen deren Grundlage das Baugesetzbuch bildet.

Auch Bebauuungspläne sind Satzungen. Um die Übersichtlichkeit an dieser Stelle zu wahren, haben wir für die Bebauungspläne aber eine eigene Seite eingerichtet.

Der Winterdienst in der Einheitsgemeinde Osterburg (Altmark) ist abgesichert

erstellt von Doreen Weingart | |   Presse

Am Wochenende soll es laut Wettervorhersage wieder zu Schneefällen kommen. Die Einheitsgemeinde Osterburg (Altmark) ist mit ihren Gemeindearbeitern und Dienstleistern darauf vorbereitet.

So wurden alle Gemeindearbeiter für das Wochenende in Bereitschaft gesetzt, um bei einsetzenden Schneefall vor allem die kommunalen Gehwege zu beräumen. Auch die Stadtwerke Osterburg GmbH ist regelmäßig das komplette Wochenende mit 5 Mitarbeitern und 5 Fahrzeugen in Bereitschaft. Die Fahrzeuge sind mit Schiebeschild und Sand- bzw. Salzstreuvorrichtungen ausgestattet, um einen großen Teil der Gemeindestraßen bei Bedarf zu beräumen.


In diesem Zusammenhang möchte das Amt für Finanzen und Ordnungsangelegenheiten noch einmal auf die aktuell gültige Straßenreinigungssatzung verweisen. Nach Beendigung des Schneefalls sind durch den Grundstücksanlieger unverzüglich die Rad- und Gehwege mit einer geringeren Breite als 1,20 m ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von 1,20 m von Schnee zu befreien. Die Verpflichtung erstreckt sich werktags von 06:00 - 20:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 08:00 - 20:00 Uhr. Die von den Geh- und Radwegen und aus den Wasserrinnen geräumten Schnee- und Eismassen dürfen weder auf den Wasseranschlussstellen für das Feuerlöschwesen oder Einlaufschächten der Straßenentwässerung noch so gelagert werden, dass dadurch der Verkehr auf der Fahrbahn, den Geh- und Radweg gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert wird. Schnee und Eismengen die von Grundstücken geräumt werden, dürfen nicht auf die Gehwege oder Fahrbahnen verbracht werden. Zur Beseitigung von Eis und Schnee auf den Gehwegen dürfen keine Chemikalien oder Speisesalz verwendet werden. Ausgenommen davon sind Streusalze, die käuflich im Handel erworben werden können.

 

zurück <<<