News

Osterburg vergibt zwei weitere Medizinstipendien

erstellt von Jana Henning | |   Ärzteportal

Anna Dähnrich studiert seit 2018 an der Universität Rostock Medizin, Paula Gitzel seit diesem Jahr. Doch nicht nur das verbindet die jungen Frauen. Beide absolvierten ihr Abitur am Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasium. Beide bewarben sich für das kommunale Medizinstipendium der Hansestadt Osterburg (Altmark), welches 2017 in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) aufgelegt wurde. Beide überzeugten am 25. November 2019 beim Bewerbungsgespräch im Rathaus, bei dem kommunale und Vertreter der KVSA anwesend waren, und werden nun für die Dauer der Regelstudienzeit mit 700 Euro monatlich in ihrer Ausbildung unterstützt. Ein Betrag, den KVSA und Kommune zu gleichen Teilen finanzieren. Im Anschluss an das Studium durchlaufen die Medizinerinnen eine fünfjährige Facharztweiterbildung. Auch während dieser Zeit wird eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 200 Euro monatlich angeboten. Diese trägt die Osterburg Verwaltung allein. Die Kooperation beinhaltet auch ein integriertes Mentoren-Programm und eine Verpflichtung zur Niederlassung in der Biesestadt. 

"Nachdem wir im vergangen Jahr leider keine Bewerbung für das Medizinstipendium vorliegen hatten, waren es in diesem Jahr gleich vier", fasst Anke Müller, Leiterin des Amtes für Verwaltungssteuerung und Demografie in Osterburg, zusammen. Allerdings entschied sich eine Bewerberin für das Angebot eines direkten KVSA-Stipendiums ohne Osterburger Beteiligung, "was uns sehr freut, da so faktisch ja vier Osterburger gefördert werden." 

Mit "Perspektive Landarzt – Am Puls der Zeit" (www.perspektive-landarzt.de) wirbt die Hansestadt Osterburg (Altmark) seit Mai 2017 über ein kommunales Zehn-Punkte-Maßnahmepaket zur Ärzteversorgung für den Erhalt und Ausbau der Gesundheitsstruktur in ländlichen Regionen wie der Altmark. Herzstück ist das Medizinstipendium für drei Absolventen des ortsansässigen Markgraf-Albrecht-Gymnasiums. Ende 2017 wurde das erste Stipendium an Lena Grünthal vergeben, die ihr Medizinstudium in Magdeburg absolviert.

"Für eine Kleinstadt ist das eine gewaltige finanzielle Aufgabe", ist sich Bürgermeister Nico Schulz dessen und insbesondere der Verantwortung bewusst, "selbst aktiv werden zu müssen, um eines der wichtigsten Probleme der Menschen im ländlichen Raum zu lösen – nämlich neue Ärzte zu gewinnen." Auch wenn im Kommunalverfassungsgesetz nichts dazu stehe, dass die Sicherstellung der medizinischen Versorgung eine Aufgabe der Gemeinde ist. "Also abwarten und den schwarzen Peter anderen zuschieben? Hilft uns das? Klares Nein", sieht Nico Schulz die Initiative gesellschaftlich und politisch von Anfang an auf breiten Schultern mitgetragen. Eine, die Anfang des Jahres mit dem Innovationspreis "Ausgezeichnete Gesundheit 2019" geehrt wurde und Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Grimm-Benne als "Leuchtturmprojekt, wie sich eine kleine Kommune auf den Weg macht" bezeichnet. 
 

zurück <<<

Servicezeiten der Stadtverwaltung

Dienstags
08:00 bis 12:00 Uhr und
14:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstags
08:00 bis 12:00 Uhr und
14:00 bis 16:00 Uhr

Freitags
08:00 bis 12:00 Uhr

Das Einwohnermeldeamt ist zusätzlich immer am zweiten Samstag eines Monats in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.
 

Was erledige ich Wo?

Stadtverwaltung oder Landratsamt? Wer ist für mein Anliegen zuständig?

Wenn Sie sich diese Fragen stellen, kann Ihnen der Zuständigkeitsfinder sicherlich eine erste Antwort liefern.

>>> Zuständigkeitsfinder

Sollte Ihnen das wider Erwarten nicht weiterhelfen, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Sie können hierzu das Kontaktformular verwenden oder uns unter den bekannten Telefonnummern anrufen.

>>> Kontaktformular